navi

  

Jenseits, Tod und Sterben - Schamanisch betrachtet

 

 

 

 

 

Jenseits, Tod und Sterben - Schamanisch betrachtet

Der Schamane ist Seelenführer in die Jenseitswelten. Er kennt sie, denn seine Seele bereist sie bereits in diesem Leben. Sie ist ihm voll bewusst als reale Anderswelt.

Der Tod ist nur ein Übergang in eine andere Daseinsform. Die Jenseitswelten teilen sich in viele Ebenen auf. So wie Jesus uns mitteilte: "Meines Vaters Haus hat viele Wohnungen."

Der Schamane weiß um die Gefahren für die Seele nach dem Leben und kennt auch die Lichtpfade zu Erlösung und Glückseligkeit.

Erforschung des Phänomens Tod und Sterben aus schamanischer Sicht. In diesem Seminar lernen Sie die Vorgänge rund um den Tod besser verstehen, sowohl für sich selbst, als auch für andere um Sterbenden helfen zu können. Sie lernen, andere und auch sich selbst auf den Tod vorzubereiten. Die größte Schwellenerfahrung unseres Lebens zum Übertritt, Hinübergehen in ein neues Bewusstsein des Astralen-Jenseits-Lebens. Eine weitere wichtige Arbeit wird z.B. die Hilfe für Verstorbene sein, die an einen besseren Platz gebracht werden sollen. Dies beinhaltet auch Seelenerlösungsarbeit für erdgebundene, traumatisierte, falsch platzierte und verirrte Seelen im Jenseits mit Hilfe der Engel.

Voraussetzung für diesen Kurs ist der Grundkurs zur Schamanenreise.

Kurstermin:

22. Oktober 2011 von 9:30 bis ca. 18:30 Uhr 

Kursort:
Ferienhof Eisgruber, Huttenstätt 3, 83536 Gars/Inn
oder:
Wildfreizeitpark Oberreith
Oberreith 6a
83567 Unterreit
Eine Anfahrtsskizze können Sie hier einsehen.

Kursgebühr: 100,- €

Anmeldung bitte schriftlich auf dem Postweg oder per E-Mail.
» zum Anmeldeformular