navi

  

 

 

 

 

 

Sidhe - Feenreich - Naturreiche - Anderswelt
Keltischer Schamanismus

Den Erzählungen nach haben sich die 'Thuata de Dannan', die 'Feen', auch die 'Leuchtenden' genannt, an die unsichtbaren Orte der Erde zurückgezogen und wurden zu den Sidhe.

                      

Es ist möglich, dass die Sidhe uns beobachten, wobei sie Menschen auswählen können, die sich ihrer Energie, ihrem Einfluss, öffnen. Die Sidhe-Energie ist sehr wichtig, um Mensch und Natur im Gleichgewicht zu halten. Ist dies gestört, so erkranken Mensch und Natur-Erde. Um die weitere Zerstörung der Erde zu verhindern, ist es sehr wichtig, dass Schamanen auch als Feenheiler wirken, um das Gleichgewicht wieder herzustellen.
Typische bekannte Feenkrankheiten sind: Energielosigkeit, Ausgebrannt sein, Erschöpfungen, der Verlust von Lebensfreude, Schlaflosigkeit, Apathie, usw.

Die Arbeit mit den Feen und die Kunst des Feen-Heilens zu erlernen, bringt uns auch mit dem keltischen Schamanismus in Kontakt und seinen Göttern, zu denen auch die Feen gehören 
sowie die Gottheiten der Harfe.
Wir werden Cailleach (sprich: Kalieak) begegnen, sie achten und ehren, die auch über die unwirtlichen und feindseligen Kräfte der Natur und die Regionen der Erde herrscht, wo die Menschen ums Überleben kämpfen müssen. Es ist für den Schamanischen Heiler wichtig, das Wesen und die Geheimnisse Cailleachs zu kennen. Sie ist eine mächtige Lehrerin! Wir werden mit den Gottheiten der Kelten - Feen, Elben, Elfen, Naturgeistern - arbeiten, unterstützt vom Geistigen Lehrer und dem Krafttier zur Heilung Deiner selbst und der Erde.

Leicht aufzuritzen ist das Reich der Geister.
Sie liegen wartend unter dünner Decke
und leise hörend stürmen sie herauf.
Friedrich Schiller (1759-1805)

Kurstermin:
17. September 2011 von 9:30 bis ca. 18:30 Uhr
Kursort:
Ferienhof Eisgruber, Huttenstätt 3, 83536 Gars/Inn

Kursgebühr: 100.-€